Excel Gibt Datum Statt Zahl

Follow
Verhindern der automatischen Umwandlung von Zahlen in

Microsoft Excel ist vorprogrammiert, um die Eingabe von Datumsangaben zu vereinfachen. Formatieren Sie die Zellen, in die Sie Zahlen eingeben möchten, vorab als Text.

Dann versucht Excel nicht, die eingegebenen Werte in Datumswerte umzuwandeln. Drücken Sie STRG+1 (die 1 auf der normalen, nicht auf der Zehnertastatur), um das Dialogfeld Zellen formatieren zu öffnen. Bei Funktionen wie VERGLEICH und SVERWEIS wird das Apostroph beim Berechnen der Ergebnisse übersehen. Je nach eingegebener Zahl wird möglicherweise ein kleines grünes Dreieck in der oberen linken Ecke der Zelle angezeigt, das angibt, dass eine Zahl als Text gespeichert ist, was für Excel ein Fehler ist. Klicken Sie auf das Feld, und wählen Sie dann Fehler ignorieren aus, wodurch das Dreieck entfernt wird. .

Excel: Beim Einfügen Umwandlung in Datum verhindern

Markieren Sie den Bereich in dem die Daten eingefügt werden sollen Verwenden Sie auf dem Ribbon Start die Listbox zur Formatauswahl und ändern die Vorgabe Standard zu Text. Durch die Wahl des Formats Text statt Standard versucht Excel die eingefügten Daten nicht weiter zu interpretieren, sondern fügt sie genau so ein, wie sie in der Zwischenablage vorliegen. Achtung: Weil Excel alle Felder nun als Text ansieht, können Sie mit deren Inhalt keine Berechnungen ausführen. Haben Sie in der Zwischenablage mehrere Spalten und Zeilen mit Daten, die Sie in eine Tabelle kopieren möchten, gibt es einen besseren Weg. Hier steht Ihnen derselbe Excel-Mechanismus wie beim Importieren von Textdateien zur Verfügung, bei dem Sie für jede Spalte eine eigene Variante für den Datentyp wählen können: Im letzten Schritt des Assistenten wählen Sie unten eine Spalte aus und weisen ihr dann oben bei Datenformat das gewünschte Format zu. .

Excel: Datumsformat bei Zellen abschalten

Gibt man zum Beispiel das Datum 12.05.09 in eine beliebige Zelle ein, erhält diese automatisch ein Datumsformat. Wenn Sie dort später eine Zahl erfassen wollen, bleibt das Datumsformat hartnäckig haften. .

Excel: Datum wird als Zahl dargestellt

Sowohl die Darstellung eines Datums, als auch das Rechnen mit verschiedenen Daten ist in Excel gut gelöst. Denn manchmal scheint Excel nicht wirklich das zu machen, was man eigentlich erwartet. Während wir Menschen es gewohnt sind, dass ein Datum Tag, Monat und Jahr enthält, sieht Excel das etwas anders.

Jeder weitere Tag ist eben eine entsprechend höhere Zahl, also 2 für den 02.01.1900, 3 für den 03.01.1900, usw. Ab 2007 im Menüband oder enifacher über das Kontextmenü (rechte Maustaste) – ZELLEN FORMATIEREN. .

Funktionsliste für Google-Tabellen

Weitere Informationen DatumDATEDIF DATEDIF(Startdatum; Enddatum; Einheit) Berechnet die Anzahl der Tage, Monate oder Jahre zwischen zwei Daten. Weitere Informationen DatumNETTOARBEITSTAGE NETTOARBEITSTAGE(Startdatum; Enddatum; Feiertage) Gibt die Anzahl der Netto-Arbeitstage zwischen zwei gegebenen Tagen zurück. Weitere Informationen DatumTAGE360 TAGE360(Startdatum; Enddatum; Methode) Gibt die Differenz zwischen zwei Tagen auf Basis des in Zinsberechnungen verwendeten 360-Tage-Jahres an. Weitere Informationen TechnikBITLVERSCHIEB BITLVERSCHIEB(Wert, Verschiebemenge) Verschiebt die Bits der Eingabe um eine bestimmte Anzahl von Stellen nach links.

Weitere Informationen KonstruktionBITRVERSCHIEB BITRVERSCHIEB(Wert; Verschiebemenge) Verschiebt die Bits der Eingabe um eine bestimmte Anzahl von Stellen nach rechts. Weitere Informationen TechnikCOMPLEX COMPLEX(reeller_Koeffizient; imaginärer_Koeffizient; [Suffix]) Erstellt eine komplexe Zahl aus reellen und imaginären Koeffizienten.

Weitere Informationen TechnikIMDIV IMDIV(Dividend; Divisor) Gibt das Ergebnis der Teilung einer komplexen Zahl durch eine andere zurück. Weitere Informationen TechnikIMPRODUCT IMPRODUCT(Faktor1; [Faktor2; ...]) Gibt das Ergebnis der Multiplikation mehrerer komplexer Zahlen zurück. Weitere Informationen FilterFILTER FILTER(Bereich; Bedingung1; Bedingung2) Gibt eine gefilterte Version des Quellbereichs zurück, die nur die Zeilen oder Spalten enthäl, die die angegebenen Bedingungen erfüllen.

Weitere Informationen FilterUNIQUE UNIQUE(Bereich) Gibt nur die einmaligen Zeilen im angegebenen Quellbereich zurück und verwirft Duplikate. Weitere Informationen FinanzmathematikAMORLINEARK AMORLINEARK(Anschaff_Wert; Kaufdatum; erster_Zinstermin; Restwert; Termin; Satz; [Basis]) Gibt den Abschreibungsbetrag für einen Abrechnungszeitraum zurück. Weitere Informationen FinanzwesenAUFGELZINS AUFGELZINS(Emission, erster_Zinstermin, Erfüllung, Zinssatz, Rückzahlung, Häufigkeit, [Zinsberechnungsbasis]) Berechnet die aufgelaufenen Zinsen für ein Wertpapier mit periodischen Zinszahlungen.

Weitere Informationen FinanzwesenKURSDISAGIO KURSDISAGIO(Abrechnung, Fälligkeit, Disagio, Rückzahlung, [Zinsberechnungsbasis]) Berechnet den Kurs eines Diskontpapiers (Abzinsungspapiers) auf Basis der erwarteten Rendite. Weitere Informationen FinanzwesenVDB VDB(Ansch_Kosten; Restwert; Nutzungsdauer; Erste_Periode; Letzte_Periode; [Faktor], [Kein_Wechsel]) Gibt die Abschreibung eines Wirtschaftsguts für eine bestimmte Periode oder Teilperiode zurück.

Weitere Informationen FinanzwesenZINSTERMTAGE ZINSTERMTAGE(Abrechnung, Fälligkeit, Häufigkeit, [Zinsberechnungsbasis]) Berechnet die Anzahl der Tage der Couponperiode (Zinszahlungsperiode), in der das angegebene Abrechnungsdatum liegt. Weitere Informationen BuchhaltungZINSTERMVZ ZINSTERMVZ(Erfüllung; Fälligkeit; Häufigkeit; [Zinsberechnungsbasis]) Berechnet den letzten Coupon- oder Zinszahlungstermin vor dem Erfüllungsdatum.

Weitere Informationen FinanzwesenLIA LIA(Ansch_Kosten; Restwert; Nutzungsdauer) Berechnet die lineare Abschreibung eines Wirtschaftsguts für eine Periode. Weitere Informationen FinanzwesenMDURATION MDURATION(Erfüllung; Fälligkeit; Zinssatz; Rendite; Häufigkeit; Zinsberechnungsbasis) Berechnet die modifizierte Macaulay-Duration eines Wertpapiers, z. Weitere Informationen FinanzwesenNBW NBW(Abzinsung; Cashflow1; Cashflow2) Berechnet den Nettobarwert einer Investition auf der Basis periodischer Cashflows und eines Abzinsungssatzes.

Weitere Informationen FinanzwesenNOTIERUNGBRU NOTIERUNGBRU(Dezimalwert_Kurs; Teiler) Rechnet eine Kursnotierung, die als Dezimalwert ausgedrückt ist, in einen Dezimalbruch um. Weitere Informationen FinanzwesenNOTIERUNGDEZ NOTIERUNGDEZ(Dezimalbruch_Kurs; Teiler) Rechnet eine Kursnotierung, die als Dezimalbruch ausgedrückt ist, in einen Dezimalwert um.

Weitere Informationen FinanzwesenQIKV QIKV(Cashflow_Werte; Finanzierungssatz; Ertragssatz_aus_Reinvestitionen) Berechnet den modifizierten internen Ertragssatz für eine Investition auf der Basis regelmäßiger Cashflows und des Unterschieds zwischen dem zur Finanzierung gezahlten Zinssatz und dem Ertrag aus den reinvestierten Einnahmen. Weitere Informationen FinanzwesenRENDITEDIS RENDITEDIS(Erfüllung; Fälligkeit; Kurs; Rückzahlung; Zinsberechnungsbasis) Berechnet die jährliche Rendite eines Diskontpapiers (Abzinsungspapiers) auf Kursbasis. Weitere Informationen FinanzwesenTBILLÄQUIV TBILLÄQUIV(Erfüllung; Fälligkeit; Disagio) Berechnet den entsprechenden jährlichen Ertragswert eines US-Schatzwechsels auf Basis eines Disagios.

Weitere Informationen FinanzwesenTBILLKURS TBILLKURS(Erfüllung; Fälligkeit; Disagio) Berechnet den Kurs eines US-Schatzwechsels auf Basis eines Disagios. Weitere Informationen FinanzwesenXINTZINSFUSS XINTZINSFUSS(Cashflow_Beträge; Cashflow_Daten; geschätzter_Zinssatz) Berechnet den internen Ertragssatz einer Investition auf Basis einer angegebenen Folge potenziell unregelmäßig anfallender Cashflows.

Weitere Informationen FinanzwesenXKAPITALWERT XKAPITALWERT(Disagio; Cashflow_Beträge; Cashflow_Daten) Berechnet den Nettobarwert einer Investition auf Basis einer angegebenen Folge potenziell unregelmäßig anfallender Cashflows und eines Disagios. Weitere Informationen FinanzwesenZINSTERMTAGVA ZINSTERMTAGVA(Erfüllung; Fälligkeit; Häufigkeit; Zinsberechnungsbasis) Berechnet die Anzahl der Tage von der ersten Coupon- oder Zinszahlung bis zum Erfüllungsdatum.

Weitere Informationen FinanzwesenZINSTERMZAHL ZINSTERMZAHL(Erfüllung; Fälligkeit; Häufigkeit; Zinsberechnungsbasis) Berechnet die Anzahl der Coupon- oder Zinszahlungen zwischen dem Erfüllungsdatum und dem Fälligkeitsdatum der Investition. Weitere Informationen FinanzwesenZW2 ZW2(Kapital; Zinsen) Berechnet den zukünftigen Wert (Endwert) einer Kapitalanlage auf der Basis einer angegebenen Reihe potenziell unterschiedlicher Zinssätze.

Berechnet die Anzahl der Verzinsungsperioden, die für eine Investition mit einem angegebenen Barwert mit einer bestimmten Wertsteigerungsrate nötig sind, um einen Zielwert zu erreichen. Weitere Informationen GoogleARRAYFORMULA ARRAYFORMULA(Array_Formel) Ermöglicht die Anzeige von Werten, die aus einer Array-Formel in mehrere Zeilen und/oder Spalten zurückgegeben werden, sowie die Verwendung von Nicht-Array-Funktionen mit Arrays. Weitere Informationen GoogleSPARKLINE SPARKLINE(Daten; Optionen) Erstellt ein Miniaturdiagramm, das in einer einzigen Zelle enthalten ist.

Weitere Informationen InfoTYP TYP(Wert) Gibt eine Zahl zurück, die dem an die Funktion übergebenen Datentyp zugeordnet ist. Weitere Informationen LogischODER ODER(Wahrheitswert1; Wahrheitswert2) Gibt den Wert "TRUE" zurück, wenn alle Argumente logisch wahr sind.

Weitere Informationen LogischUND UND(Wahrheitswert1; Wahrheitswert2) Gibt den Wert "TRUE" zurück, wenn alle Argumente logisch wahr sind. Weitere Informationen LogischerWENNFEHLER WENNFEHLER(Wert; [Wert_falls_Fehler]) Gibt das erste Argument zurück, wenn es kein Fehlerwert ist.

Weitere Informationen GETPIVOTDATA suchen (Wertname, Pivot_Tabellenzelle, [ursprüngliche_Spalte, …], [Pivot_Element; …]) Extrahiert einen zusammengefassten Wert aus einer Pivot-Tabelle entsprechend den angegebenen Zeilen- und Spaltenköpfen. Weitere Informationen SucheBEREICH.VERSCHIEBEN BEREICH.VERSCHIEBEN(Zellbezug; Zeilenversatz; Spaltenversatz; Höhe; Breite) Gibt einen Bereichsbezug zurück, der gegenüber einem Ausgangszellbezug um eine bestimmte Anzahl von Zeilen und Spalten versetzt ist.

Weitere Informationen SucheINDEX INDEX(Bezug; Zeile; Spalte) Gibt einen Zelleninhalt zurück, der durch einen Zeilen- und Spaltenversat angegeben wird. Weitere Informationen SucheSPALTE SPALTE(Zellbezug) Gibt die Spaltennummer einer angegebenen Zelle zurück, wobei "A=1" gilt.

Sucht von der ersten Spalte eines Bereichs abwärts nach einem Schlüssel und gibt den Wert einer angegebenen Zelle in der Zeile zurück, die gefunden wurde. Durchsucht die erste Zeile eines Bereichs nach einem Schlüssel und gibt den Wert einer angegebenen Zelle in der Spalte zurück, die gefunden wurde.

Weitere Informationen FinanzmathematikCOTHYP COTHCOTHYP(Wert) Gibt den hyperbolischen Kotangens einer beliebigen reellen Zahl zurück. Weitere Informationen MathematikZÄHLENWENNS ZÄHLENWENNS(Kriterienbereich1; Kriterium1; [Kriterienbereich2; Kriterium2; ...]) Gibt die Anzahl der Werte eines Bereichs in Abhängigkeit von mehreren Kriterien zurück. Weitere Informationen MathematikABRUNDEN ABRUNDEN(Wert; Stellen) Rundet eine Zahl auf eine bestimmte Anzahl von Dezimalstellen ab. Weitere Informationen MathematikARCCOSHYP ARCCOSHYP(Wert) Gibt den umgekehrten hyperbolischen Kosinus einer Zahl zurück.

Weitere Informationen MathematikARCTANHYP ARCTANHYP(Wert) Gibt den umgekehrten hyperbolischen Tangens einer Zahl zurück. Weitere Informationen MathematikAUFRUNDEN AUFRUNDEN(Wert; Stellen) Rundet eine Zahl auf eine bestimmte Anzahl von Dezimalstellen auf. Weitere Informationen MathematikCOSHYP COSHYP(Wert) Gibt den hyperbolischen Kosinus einer beliebigen reellen Zahl zurück. Weitere Informationen MathematikGAMMALN GAMMALN(Wert) Gibt den Logarithmus einer angegebenen Gammafunktion mit der Basis e (Eulersche Zahl) zurück.

Weitere Informationen MathematikGGT GGT(Wert1; Wert2) Gibt den größten gemeinsamen Teiler einer oder mehrerer ganzer Zahlen zurück. Weitere Informationen MathematikKGV KGV(Wert1; Wert2) Gibt das kleinste gemeinsame Vielfache einer oder mehrerer ganzer Zahlen zurück. Weitere Informationen MathematikOBERGRENZE OBERGRENZE(Wert; Faktor) Rundet eine Zahl auf das nächste ganzzahlige Vielfache entsprechend der angegebenen Schrittweite auf.

Weitere Informationen MathematikQUADRATESUMME QUADRATESUMME(Wert1; Wert2) Gibt die Summe der Quadrate einer Reihe von Zahlen und/oder Zellen zurück. Weitere Informationen MathematikQUOTIENT QUOTIENT(Dividend; Divisor) Gibt das Ergebnis der Teilung einer Zahl durch eine andere zurück. Weitere Informationen MathematikRUNDEN RUNDEN(Wert; Stellen) Rundet eine Zahl nach Standardregeln auf eine festgelegte Anzahl von Dezimalstellen.

Weitere Informationen MathematikSEQUENCE SEQUENCE(Zeilen; Spalten; Beginn; Schritt) Gibt ein Array mit fortlaufenden Zahlen zurück, z. Weitere Informationen MathematikSINHYP SINHYP(Wert) Gibt den hyperbolischen Sinus einer beliebigen reellen Zahl zurück. Weitere Informationen MathematikTANHYP TANHYP(Wert) Gibt den hyperbolischen Tangens einer beliebigen reellen Zahl zurück. Weitere Informationen MathematikUNTERGRENZE UNTERGRENZE(Wert; Faktor) Rundet eine Zahl auf das nächste ganzzahlige Vielfache entsprechend der angegebenen Schrittweite ab.

Weitere Informationen MathematikVORZEICHEN VORZEICHEN(Wert) Für die eingegebene Zahl wird "-1" zurückgegeben, wenn sie negativ ist, "1", wenn sie positiv ist, und "0", wenn sie null ist. Weitere Informationen OperatorEQ EQ(Wert1; Wert2) Gibt "TRUE" zurück, wenn die beiden angegebenen Werte gleich sind, ansonsten wird "FALSE" zurückgegeben. Weitere Informationen OperatorNE NE(Wert1; Wert2) Gibt "TRUE" zurück, wenn die beiden angegebenen Werte ungleich sind, ansonsten wird "FALSE" zurückgegeben.

Weitere Informationen OperatorUNIQUE UNIQUE(Bereich;nach_Spalte;genau_einmal) Gibt nur die einmaligen Zeilen im angegebenen Quellbereich zurück und verwirft Duplikate. Weitere Informationen StatistikCHIDIST CHIDIST(x, Freiheitsgrade) Berechnet die rechtsschiefe Chi-Quadrat-Verteilung, die oft zur Überprüfung von Hypothesen verwendet wird. Weitere Informationen StatistikCHISQ.DIST CHISQ.DIST(x, Freiheitsgrade, kumulativ) Berechnet die linksschiefe Chi-Quadrat-Verteilung, die üblicherweise zur Überprüfung von Hypothesen verwendet wird.

Weitere Informationen StatistikCHITEST CHITEST(beobachteter_Bereich, erwarteter_Bereich) Gibt die Wahrscheinlichkeit zurück, die mit einem Pearsonschen Chi-Quadrat-Test der beiden Datenbereiche verbunden ist. Damit können Sie prüfen, ob die zwei untersuchten Stichproben aus Grundgesamtheiten mit derselben Varianz stammen. Weitere Informationen StatistikGAMMA.DIST GAMMA.DIST(x, Alpha, Beta, kumulativ) Berechnet die Gammaverteilung, eine stetige Wahrscheinlichkeitsverteilung mit zwei Parametern. Weitere Informationen StatistikGAMMADIST GAMMADIST(x, Alpha, Beta, kumulativ) Berechnet die Gammaverteilung, eine stetige Wahrscheinlichkeitsverteilung mit zwei Parametern.

Weitere Informationen StatistikMAXIFS MAXIFS(Bereich, Kriterienbereich1, Kriterium1, [Kriterienbereich2, Kriterium2], …) Gibt den Höchstwert in einem Zellenbereich wieder, gefiltert anhand einer Reihe von Kriterien. Weitere Informationen StatistikMINIFS MINIFS(Bereich, Kriterienbereich1, Kriterium1, [Kriterienbereich2, Kriterium2], …) Gibt den Minimalwert in einem Zellenbereich zurück, gefiltert anhand einer Reihe von Kriterien.

Weitere Informationen StatistikMITTELWERTWENN MITTELWERTWENN(Kriterien_Bereich; Kriterium; [Durchschnitt_Bereich]) Gibt den Durchschnitt eines Bereichs in Abhängigkeit von Kriterien zurück. Weitere Informationen StatistikSTABWA STABWA(Wert1; Wert2) Berechnet eine Schätzung der Standardabweichung auf Basis einer Stichprobe, wobei für Text der Wert "0" festgelegt wird.

Weitere Informationen StatistikSTABWNA STABWNA(Wert1; Wert2) Berechnet eine Schätzung der Standardabweichung auf Basis einer Grundgesamtheit, wobei für Text der Wert "0" festgelegt wird. Weitere Informationen StatistikT.TEST T.TEST(Bereich1, Bereich2, Seiten, Typ) Siehe TTEST .StatistikTINV TINV(Wahrscheinlichkeit; Freiheitsgrade) Berechnet den Kehrwert der zweiseitigen TDIST-Funktion.

Weitere Informationen StatistikVARIANZENA VARIANZENA(Wert1; Wert2) Berechnet die Varianz auf Basis einer Grundgesamtheit, wobei für Text der Wert "0" festgelegt wird. Weitere Informationen StatistikZ.TEST Z.TEST(Daten, Wert, [Standardabweichung]) Siehe ZTEST .StatistikACHSENABSCHNITT ACHSENABSCHNITT(Daten_y; Daten_x) Berechnet den y-Wert, an dem eine Gerade, die aus der linearen Regression einer Datengruppe abgeleitet wird, die y-Achse schneidet (x=0). Weitere Informationen StatistikKONFIDENZ KONFIDENZ(Alpha; Standardabweichung; Größe_Gesamtheit) Berechnet die Breite des halben Konfidenzintervalls für eine Normalverteilung. Weitere Informationen StatistikKRITBINOM KRITBINOM(Anzahl_Versuche; Erfolgswahrscheinlichkeit; Zielwahrscheinlichkeit) Berechnet den kleinsten Wert, für den die kumulierte Binomialverteilung größer als oder gleich eines angegebenen Kriteriums ist. Weitere Informationen StatistikMITTELWERT MITTELWERT(Wert1; Wert2) Gibt den numerischen Durchschnittswert der Daten in einer Datengruppe zurück, wobei Text ignoriert wird. Weitere Informationen StatistikSUMQUADABW SUMQUADABW(Wert1; Wert2) Berechnet die Summe der quadrierten Abweichungen von Datenpunkten von entsprechenden Stichprobenwerten.

Weitere Informationen TextWERT WERT(Text) Wandelt eine Zeichenfolge in einem der vom Google-Tabelleneditor unterstützten Datums-, Zeit- oder Zahlenformate in eine Zahl um. Weitere Informationen DatenbankDBANZAHL DBANZAHL(Datenbank; Feld; Kriterien) Gibt die Anzahl der numerischen Werte zurück, die über eine SQL-ähnliche Abfrage aus einem datenbanktabellenähnlichen Array oder Bereich ausgewählt wurden.

Weitere Informationen DatenbankDBANZAHL2 DBANZAHL2(Datenbank; Feld; Kriterien) Gibt die Anzahl der Werte, einschließlich Text, zurück, die über eine SQL-ähnliche Abfrage aus einem datenbanktabellenähnlichen Array oder Bereich ausgewählt wurden. Weitere Informationen DatenbankDBAUSZUG DBAUSZUG(Datenbank; Feld; Kriterien) Gibt über eine SQL-ähnliche Abfrage einen einzelnen Wert aus einem datenbanktabellenähnlichen Array oder Bereich zurück.

Weitere Informationen DatenbankDBMAX DBMAX(Datenbank; Feld; Kriterien) Gibt den Maximalwert einer Gruppe von Werten zurück, die über eine SQL-ähnliche Abfrage aus einem datenbanktabellenähnlichen Array oder Bereich ausgewählt wurden. Weitere Informationen DatenbankDBMIN DBMIN(Datenbank; Feld; Kriterien) Gibt den Minimalwert einer Gruppe von Werten zurück, die über eine SQL-ähnliche Abfrage aus einem datenbanktabellenähnlichen Array oder Bereich ausgewählt wurden. Weitere Informationen DatenbankDBMITTELWERT DBMITTELWERT(Datenbank; Feld; Kriterien) Gibt den Mittelwert einer Gruppe von Werten zurück, der über eine SQL-ähnliche Abfrage aus einem datenbanktabellenähnlichen Array oder Bereich ausgewählt wurde.

Weitere Informationen DatenbankDBPRODUKT DBPRODUKT(Datenbank; Feld; Kriterien) Gibt das Produkt von Werten zurück, die über eine SQL-ähnliche Abfrage aus einem datenbanktabellenähnlichen Array oder Bereich ausgewählt wurden. Weitere Informationen DatenbankDBSTDABW DBSTDABW(Datenbank; Feld; Kriterien) Gibt die Standardabweichung einer Stichprobe aus einer Gesamtheit zurück,die über eine SQL-ähnliche Abfrage aus einem datenbanktabellenähnlichen Array oder Bereich ausgewählt wurde.

Weitere Informationen DatenbankDBSTDABWN DBSTDABWN(Datenbank; Feld; Kriterien) Gibt die Standardabweichung einer Grundgesamtheit zurück, die über eine SQL-ähnliche Abfrage aus einem datenbanktabellenähnlichen Array oder Bereich ausgewählt wurde. Weitere Informationen DatenbankDBSUMME DBSUMME(Datenbank; Feld; Kriterien) Gibt die Summe von Werten zurück, die über eine SQL-ähnliche Abfrage aus einem datenbanktabellenähnlichen Array oder Bereich ausgewählt wurden. Weitere Informationen DatenbankDBVARIANZ DBVARIANZ(Datenbank; Feld; Kriterien) Gibt die Varianz einer Stichprobe aus einer Gesamtheit zurück,die über eine SQL-ähnliche Abfrage aus einem datenbanktabellenähnlichen Array oder Bereich ausgewählt wurde.

Weitere Informationen DatenbankDBVARIANZEN DBVARIANZEN(Datenbank; Feld; Kriterien) Gibt die Varianz einer Grundgesamtheit zurück, die über eine SQL-ähnliche Abfrage aus einem datenbanktabellenähnlichen Array oder Bereich ausgewählt wurde. Weitere Informationen MatrixMDET MDET(quadratische_Matrix) Gibt die Matrix-Determinante einer quadratischen Matrix in Form eines Arrays oder eines Bereichs zurück. Weitere Informationen MatrixMINV MINV(quadratische_Matrix) Gibt die multiplikative Inverse einer als Array oder Bereich angegebenen quadratischen Matrix zurück.

Weitere Informationen MatrixMMULT MMULT(Matrix1; Matrix2) Berechnet das Matrixprodukt zweier als Array oder Bereich angegebenen Matrizen. Weitere Informationen MatrixSUMMENPRODUKT SUMMENPRODUKT(Array1; Array2) Berechnet die Summe der Produkte entsprechender Elemente in zwei gleich großen Arrays oder Bereichen.

Weitere Infos WebIMPORTHTML IMPORTHTML(URL; Abfrage; Index) Importiert Daten aus einer Tabelle oder Liste auf einer HTML-Seite. .

Excel DATUM Funktion – so einfach funktioniert´s!

Excel verfügt über enorm flexible Funktionen, die Ihnen die verschiedensten Kalkulationen ermöglichen. Mit der Excel-Formel DATUM stellen Sie sicher, dass ein Termin immer richtig dargestellt und von anderen Funktionen verstanden wird.

Wesentlich effizienter ist es, das Datum in einer universellen Form einzugeben, wodurch sich dessen Schreibweise bequem mithilfe der Excel-Zahlenformate verändern lässt. Genau das erreichen Sie mit der Funktion DATUM: Unabhängig von der Darstellung markiert das Programm den Wert als Datumangabe und speichert die Eingabe intern im eigenen Format ab. So kann der entsprechende Wert ganz leicht an weitere Funktionen weitergegeben werden und dort in Berechnungen einfließen.

Intern sichert Excel das Datum als fortlaufende Zahl: in der Regel als Anzahl Tage seit dem 1. Januar 1900 . Dank dieser Speicherung als fortlaufende Zahl kann Excel das Datum nicht nur beliebig formatieren, sondern auch problemlos damit rechnen. Eine interessante Eigenheit von Excel: Man kann für die Tage und Monate auch zu große oder zu kleine Werte angeben .

Möglich sind auch negative Werte; in diesem Fall gibt Excel das entsprechend frühere Datum aus. In unserem Beispiel stehen die Angaben für den Tag, den Monat und das Jahr in drei verschiedenen Zellen. Statt die Daten direkt in die Formel einzugeben, verweisen Sie auf die Zellen, die die gewünschte Zahl enthalten. Damit ist es möglich, jede beliebige Schreibweise des Datums nachzubilden, sei es mit Trennpunkten, mit Schrägstrichen, Minusstrichen oder jedem anderen druckbaren Zeichen. Sie können diesen Datumstext mit der Funktion DATWERT in eine korrekte Datumsangabe umwandeln: also in die Excel-interne fortlaufende Datumszahl: Ganz einfach: Wenn Excel die Texteingabe in ein internes Excel-DATUM umwandelt, erscheint die Eingabe rechtsbündig formatiert. Die direkte Eingabe ist besonders nützlich, wenn Sie neben dem Datum in derselben Zelle auch die Uhrzeiterfassen wollen.

Manchmal wandelt Excel die Zahleneingabe in ein Datum um, obwohl man dies nicht möchte. Wenn Sie verhindern wollen, dass Excel Ihre Eingabe als Datum interpretiert, schreiben Sie als erstes Zeichen ein Apostroph (').

Dazu stehen Ihnen zwei Varianten zur Verfügung: Eine dynamische, durch die das Datum automatisch aktualisiert wird, und eine statische, bei der Excel den Wert nicht mehr anpasst. .

Zahlen in einer Tabelle formatieren

Sie können Ihre Daten in Google Tabellen unterschiedlich formatieren und so dafür sorgen, dass Ihre Tabelle und deren Inhalt so aussehen, wie Sie es sich vorstellen. Für diese Elemente können Sie in den Textfeldern innerhalb der Formatierungsmenüs nach dem am besten passenden Format suchen. Wenn Sie Ihrer Formatierung Zeit- oder Datumswerte mit mehr Details (z. B.

Stunden oder Minuten) hinzufügen möchten, klicken Sie in der rechten unteren Ecke des Menü-Textfelds auf den Drop-down-Pfeil und wählen Sie einen weiteren Wert aus. Klicken Sie dazu auf das Drop-down-Menü in der rechten Ecke des Eingabefelds und wählen Sie die gewünschte Option aus.

Benutzerdefinierte Formate können aus bis zu vier Teilen bestehen, die jeweils durch ein Semikolon getrennt sind: positiv;negativ;null;nicht numerisch. Sie können bei der Formatierung auch Farben verwenden, etwa zur Unterscheidung zwischen positiven und negativen Zahlen.

Fügen Sie dazu an der gewünschten Stelle des Formats eine Farbe in eckigen Klammern hinzu, z. Nachfolgend finden Sie eine Liste häufig vorkommender Syntaxzeichen, die zur Erstellung eines benutzerdefinierten Zahlenformats verwendet werden können: Nicht signifikante Nullen (0) werden in den Ergebnissen angezeigt.#Eine Ziffer innerhalb der Zahl.

*Wiederholt das folgende Zeichen, um den verbleibenden Platz in der Zelle auszufüllen _ (Unterstrich)Fügt ein Leerzeichen ein, dessen Breite dem folgenden Zeichen entspricht. .

Excel: Datum in Text umwandeln – so geht's

Unser Video-Tutorial zeigt, wie ihr ein Datum in Text umwandelt und in einzelne Informationen zerlegt: Excel hat mehrere Funktionen, die einzelnen Informationen eines Datums als Text ausgeben: In andere Zellen schreibt ihr nun eine der folgenden Formeln, je nachdem, welche Ausgabe ihr benötigt. Wer jedoch die Zelle als Text beziehungsweise STRING formatieren möchte, geht so vor: Ihr erkennt das auch daran, dass Excel das Datum in der Spalte nun linksbündig und nicht mehr rechtsbündig anzeigt, wie es ansonsten standardmäßig bei Zahlen der Fall ist. .

Raute

Beispielsweise mit einem Doppelklick auf den Rand zwischen den beiden Spaltenköpfen – dann wird die Spalte optimal breit. .

War dieser Artikel hilfreich?

Ya Tidak
Kontakt